Loading...

Gesucht und gefunden: Die besten Fahrrad-Ideen

04-Jun / Medienbericht / 0 COMMENTS

(der Standard.at)

 

„Cycling Affairs“: Die Wiener Kreativagentur „departure“ rief zum Wettbewerb rund um das Radfahren in der Stadt auf – Jetzt stehen die Gewinner fest

 

Von 18. Februar bis 3. Juni haben fast 250 Interessenten ihre Verbesserungsvorschläge für Radfahren in der Stadt eingereicht. Neben vielen heimischen Bewerbern kamen Projektvorschläge aus Deutschland, den Niederlanden, Israel und den USA. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld zwischen 2.500 und 7.000 Euro:

 

1. Platz für Wiener Rad WG – 7.000 Euro

Wohin mit dem eigenen Rad, wenn es sicher und trocken bleiben soll? In Österreichs Städten fehlt es oft an richtigen Unterstellplätzen. Die Hauptgewinner des „Cycling Awards“, Josef Lueger, Lisa Schmidt und Jan Hosa wollen diesem Problem durch „Rad-WGs“ lösen. Die WGs sollen Garage und Werkstatt für Fahrräder zugleich sein und dabei als Aufenthaltsort für ihre Besitzer dienen. Dafür wollen die drei Erfinder leerstehende Gassenlokale oder Geschäfte zu WGs umfunktionieren. Zutritt hat nur, wer auch einen Chip besitzt. Den gibt es für Mitglieder aber auch für Neuinteressenten und kurzfristig Suchende. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, über eine Mobile App Standortdaten oder Verfügbarkeit abzurufen.

(…)

 

foto: klaus vyhnalek

 

 

© derStandard.at GmbH 2013